Herzlich willkommen im Hotel „Schmales Haus“ im Herzen von Ulm !

Die Magie dieses geschichtsträchtigen Hauses aus dem 17. Jahrhundert werden Sie in jedem Winkel des liebevoll sanierten Gebäudes, mitten in der Ulmer Altstadt, spüren können.

Das wohl schmalste Hotel in Ulm befindet sich im Zentrum des historischen Fischerviertels, mit seinen wunderschönen Fachwerkhäusern, zahlreichen Cafés und Restaurants, kleinen Kanälen und Brücken sowie verwinkelten Gassen.
Es verbindet den Zauber vergangener Zeiten mit dem Komfort eines exklusiven Boutique Hotels. Nicht zuletzt besticht das Hotel „Schmales Haus“ durch seine einmalige Lage, wenige Meter von der Donau und unweit des Ulmer Münsters sowie der Fußgängerzone.

Sie sind in einem der drei charakteristischen Zimmer untergebracht, welche allesamt über der „Kleinen Blau“, einem Nebenfluss der Donau, liegen und jeweils einen schönen Blick auf das Ulmer Münster bieten.

Die herzliche Atmosphäre und die Gastfreundschaft dieses einzigartigen Ortes erlauben es Ihnen, sich im Hotel „Schmales Haus“ vom ersten Augenblick an zu Hause zu fühlen!

Geschichte und Philosophie:

Bereits beim ersten Anblick des hohen, wirkungsvollen Giebelhauses, mit seinem wunderschönen, rotbraunen Fachwerk und den vornehmen Proportionen, einer Breite von nur 4,63 m bei einer Länge von 16 m, erkennt der Betrachter den besonderen baukünstlerischen Rang dieses Gebäudes aus dem 17. Jahrhundert und spürt dabei den Charme längst vergangener Zeiten. Vom Hotel aus genießen Sie einen wunderbaren Ausblick auf das Fischerviertel und das Ulmer Münster, wobei ein Teil des Hauses auf Stützen direkt in die Blau vorgebaut ist, die nur einen guten Meter unter dem Haus zur Donau fließt.

Das denkmalgeschützte Gebäude wurde im Jahr 2002 aufwendig und mit viel Liebe zum Detail kernsaniert, wobei ein besonderer Wert darauf gelegt wurde, den einzigartigen Charakter dieses ehemaligen Fischerhauses zu bewahren.
Im Frühjahr 2015 wurde der gesamte Innenbereich des Hauses, einschließlich der Bäder, vollständig renoviert, wodurch ein Einklang zwischen dem hohen Traditionswert des Gebäudes und einem modernen, exklusiven Design mit erstklassiger Innenausstattung  geschaffen wurde. Die original Stuckdecke im Eingangsbereich, welche bezüglich ihrer Entstehungszeit auf den Zeitraum um 1600 zu datieren ist, wurde dabei aufwendig restauriert und das gesamte Haus mit einem hochwertigen, italienischen Beleuchtungskonzept sowie einzeln angefertigten Möbeln aus massivem Nussbaumholz ausgestattet. Ziel war es, im Hotel „Schmales Haus“ vom ersten Moment an Wärme und Behaglichkeit mit Akzenten des modernen Innendesigns zu verbinden.